Prüfung von E-Ladekabeln und E-Ladestation von Elektroautos

Elektroautos können auf verschiedene Weise geladen werden. Typ-2-Stecker sind für die Schnellladesäulen gedacht und Schukostecker für den Anschluss an die handelsübliche Haushaltssteckdose. Elektro Adapter können als Bindeglied fungieren. Treten Fehlermeldungen wie "Ladeanschluss und Elektro Ladestation prüfen" oder "Elektro Adapter prüfen" sowie "Prüfung von E-Ladestation notwendig" auf, können elektrische Störungen oder Defekte des Ladekabels sowie Defekte der Elektro Ladestation die Ursache sein. Die Prüfung von E-Ladekabeln, sowie die Prüfung der E-Ladestation oder der Elektro Adapter hilft bei der Fehlersuche. Im Folgenden soll daher auf die Themen Prüfung der E-Ladestation, Elektro Ladestation, Prüfung von E-Ladekabeln und Elektro Adapter näher eingegangen werden.

Prüfung der E-Ladestation zu Hause: Wie sicher können Elektroautos am Hausanschluss geladen werden?

Die meisten Hausanschlüsse reichen aus, um auch mehrere Elektroautos auch schnell zu laden. Für das Schnellladen eines Elektroautos wird ein Drehstromanschluss benötigt. Dieser muss über eine elektrische Sicherung verfügen. Die entsprechenden Sicherungsmaßnahmen sind etwa in speziellen Ladestationen für Garagenanschlüsse enthalten. Da die Fahrzeuge zum Laden vergleichsweise viel Energie benötigen, wird eine hohe elektrische Leistung abgefragt, wenn die Ladezeit kurz gehalten werden soll. Weil das Laden mehrere Stunden dauert, kann es bei älteren Installationen, die nicht auf solche Dauerbelastungen ausgelegt sind, zu Problemen kommen. Dies fällt aber rasch auf, wenn sich die Kabel oder die Steckdosen erwärmen. Während des Ladens über den Hausanschluss, gerade beim ersten Ladevorgang, sollte daher geprüft werden, ob Steckdose oder das Kabel heiß werden. In diesem Fall muss das Laden abgebrochen werden. Ansonsten kann es zu Kurzschlüssen oder einem Brand kommen.

Wie kann der Hausanschluss als Elektro Ladestation geprüft werden?

Im Zweifelsfall sollte die Haushaltssteckdose, die zum Laden des Elektroautos verwendet werden soll, von einer Elektrofachkraft geprüft werden. Wer sich nicht sicher ist, kann auch je nach Fahrzeughersteller einen Lademodus mit geringer Ladeleistung verwenden. Das Laden dauert dann länger, ist aber wesentlich sicherer und vermeidet Überhitzungen der Installation.

Wie sicher ist die Prüfung der E-Ladestation oder Elektro Ladestation?

An einer Ladestation kann jeder Fahrer eines Elektrofahrzeuges Strom laden, der Zugang zu dieser Ladestation besitzt. Für das Laden an der Ladestation muss sich der Fahrer beim Betreiber der Ladesäule melden. Nur so können die Stromkosten über die Energiemenge oder die Ladedauer abgerechnet werden. Hier gibt es verschiedene Ladesysteme, die etwa mit Chips oder über eine App ansteuerbar sind. Auch ein Schlüssel als Authentifizierungsmethode ist möglich. Bei solchen Stationen sind regelmäßige Prüfungen der E-Ladestation vorgeschrieben.

Worauf sollte bei der Prüfung von E-Ladestation oder Elektro Ladestation geachtet werden?

Soll das Elektroauto über einen E Adapter an einer Ladestation mit Strom versorgt werden, empfiehlt sich eine kurze Sichtprüfung als Prüfung von E-Ladestation oder Elektro Ladestation. Das Gehäuse der Anlage sollte keine erkennbaren Schäden aufweisen. Alles sollte fest verankert sein und in den Steckverbindungen sowie dem Anschluss für das E Ladekabel sollte sich kein Regenwasser befinden. Dass Regenwasser ablaufen kann, stellt normalerweise ein Steckdosenmechanismus mit Wasserablauf sicher.

Welche Anforderungen muss eine E-Ladestation oder Elektro Ladestation erfüllen?

Die Ladestation zum Laden von Elektroautos muss eine Steckvorrichtung, einen Leitungsschutz sowie eine Fehlstrom-Schutzeinrichtung besitzen. Zudem müssen ein Leistungsschalter und eine Sicherheits-Kommunikationseinrichtung vorhanden sein. Weitere Funktionseinheiten, wie Zählung und Netzanschluss, können hinzukommen. Die Ladestation muss verschiedene Kombinationen von Anforderungen und Funktionen unterstützen. Sie regelt den Fluss der Ladeenergie, also die Bereitstellung des Ladestroms. Sie regelt zudem eine eventuelle Rückspeisung und das Lastmanagement zum Schutz vor einer Überlastung der Stromzufuhr. Beim Ladevorgang kommt der Fahrer des Elektroautos direkt mit der Ladestation in Berührung, sodass eine einheitliche Schnittstelle vorhanden sein sollte. Dass in der Praxis verschiedene Zugangssysteme gegeben sind, macht das Laden gerade für unerfahrene Nutzer schwer.

Was kann bei einer Elektro Ladestation geprüft werden?

Bei der Prüfung einer E-Ladestation kann eine Testung der Betriebszustände erfolgen. Hier erfolgen Messen, Besichtigen und Erproben. Dabei kommen Messverfahren zur Prüfung der Durchgängigkeit der Leiter zum Einsatz, Tests des Isolierwiderstands, des Erdungswiderstands, Prüfungen der Fehlstrom-Schutzschalter und des Schleifenwiderstands. Mit speziellen Testgeräten können die sicherheitsrelevanten Prüfungen normgerecht durchgeführt werden. Die Betriebszustände können mit den Prüfgeräten abgebildet werden und anschließend dokumentiert werden. Dabei simuliert das Prüfgerät ein fiktiv angeschlossenes Fahrzeug an der Elektro Ladestation. Prüfbereiche können beim Betreiber der Ladestation eingesehen werden. Zudem sind die Stationen häufig gekennzeichnet, etwa mit einem Aufkleber, der das letzte Prüfdatum benennt.

Wie gehen Fachkräfte bei der Prüfung der E-Ladestation oder Elektro Ladestation vor?

Gewerbliche Betreiber von Elektro Ladestation und Ladesäulen sind dazu verpflichtet, diese in regelmäßigen Abständen überprüfen zu lassen. Dabei werden Gefahren für die Nutzer erkannt und es erfolgt eine umfangreiche Prüfung von E-Ladestation in Bezug auf die Funktionsfähigkeit, den Schutz vor elektrischem Schlag, thermischen Auswirkungen, Blitzeinwirkung, Überspannung und Sicherheit der Übertragung von Informationen. Neben der Sichtprüfung erfolgen dabei Prüfungen der Schutzleiter, des Überstromschutzes, der Erdungsanlagen und Filter, Anschlüsse sowie Lüfter. Die Durchgängigkeit der Leiter wird durch Widerstandsmessungen erfasst und eine Messung des Isolationswiderstandes dient der Beurteilung der Schutzleiter. Schutzleiter- und Neutralleiterstrom werden ebenso geprüft. Auch Ladekabel Mode 2 oder Mode 3 werden bezüglich des Schutzleiterwiderstandes und des Isolationswiderstandes der Neutral- und Außenleiter untersucht. Zusätzlich kann die Prüfung des CP Signals erfolgen. Zur Steuerung des Ladevorgangs erzeugt die Ladestation ein Rechtecksignal mit einer Frequenz von 1 kHz. Da ein gestörtes Signal oftmals die Ursache für abgebrochene oder nicht startende Ladevorgänge ist, wird dieses vom Fachmann bei der Fehlersuche näher betrachtet.

Was gilt bei der Prüfung von E-Ladekabeln?

Die Prüfung von E-Ladekabeln, mit welchen das Laden von Strom aus der Elektro Ladenstation möglich ist, erfolgt ebenso mit technischen Hilfemitteln wie das professionelle Testen der Elektro Ladestation oder der Prüfung der E-Ladestation selbst. Zur Prüfung von E-Ladekabeln sind insbesondere Firmen verpflichtet, die Elektrofahrzeuge einsetzen, denn bei diesen gelten die Elektro Adapter und Ladekabel als bewegliche Arbeitsmittel. Zu den Prüfpunkten gehören die Betriebssicherheit, die Arbeitssicherheit und die Verkehrssicherheit. Hier gilt die Richtlinie "ECE R 100" als Prüfungsgrundlage. Zusätzlich kann bei der Prüfung von E-Ladekabeln und der Prüfung der Elektro Adapter eine Prüfung des Hochvolt-Systems erfolgen.

Welche Funktion haben Elektro Adapter?

An einer Ladestation lässt sich die Batterie des Elektroautos beispielsweise mit einer Leistung von 60 kW aufladen. In einem Haushalt ist die Gleichstromladung eines solchen Motors aber nur schwer umsetzbar. Stattdessen kommt Wechselstrom zum Einsatz, wozu der Schuko-Stecker verwendet wird. Hierfür wird ein besonderer Ladekabel benötigt - eine In-Kabel-Kontroll-Box. Diese fungiert als Elektro Adapter und sollte daher bei der Prüfung einer Elektro Ladestation oder der Prüfung von E-Ladekabeln mit einbezogen werden. Die Adapter liegen vielen Elektroautos bei der Auslieferung bei und enthaltenen die notwendige Steuerungselektronik. Sie verbinden den AC-Lader des Fahrzeuges mit der Hausinstallationen über die Schutzkontaktsteckdose. Die Ladeleistung liegt meistens bei 1,8 bis 2,3 kW. Das entspricht einer Stromstärke von 10 Ampere. Haussteckdosen sind meistens bis 16 Ampere abgesichert, sind aber nicht für den dauerhaften Abruf dieser Leistung geeignet. Um Schäden an der Hausinstallation zu vermeiden, begrenzen Hersteller der Elektro Adapter die Ladestromstärke. Die Ladung eines Kleinwagens kann damit bis zu 14 Stunden dauern.

Wie sind Elektro Adapter zu prüfen?

Besser ist es im Privatumfeld die rote Drehstromdose zu verwenden, auch als Kraftstromdose bekannt. Hierfür ist aber eine CCE63-Dose erforderlich. Ein Heißlaufen des Elektro Adapters beim Laden sollte - wie bei der Prüfung von E-Ladekabeln - als Alarmzeichen gelten. Es empfiehlt sich, vor dem ersten Laden einen Elektriker zu konsultieren, der die besten Lademöglichkeiten und eventuelle Optionen der Nachrüstung für den Haushalt aufzeigt.

Fazit - Prüfung von E-Ladekabeln, Prüfung von E-Ladestation und der Elektro Adapter

Die Prüfung der E-Ladestation, der Elektro Ladestation sowie die Prüfung von E-Ladekabeln und Elektro Adapter sind entscheidende Punkte für die sichere Verwendung der Lademöglichkeiten. Die Prüfung von E-Ladekabeln ist für Laien nur durch eine Sichtprüfung möglich. Wenn die Kabel Defekte aufweisen oder nicht mehr fest mit den Steckverbindungen verbunden sind, sollten diese nicht verwendet werden. Widerstände und Leitfähigkeit kann der Fachmann bei der Prüfung von E-Ladekabeln durch spezielle Messgeräte testen. Auch bei der Prüfung von E-Ladestation muss sich der Laie weitgehend auf den Fachmann verlassen. Gewerblich angebotene Ladesäulen müssen regelmäßig durch den Betreiber getestet werden, wobei neben der Sicherheit der stromtragenden Teile auch Isolationen und Widerstände mit Messverfahren getestet werden. Defekte der Ladesäulen und Nässe an den Steckverbindungen sollte als ernstes Zeichen gesehen werden, diese Ladesäulen nicht zu verwenden. Laufen beim Laden Elektro Adapter heiß oder ergibt die Prüfung von E-Ladekabeln, dass diese sich stark erhitzen, muss der Ladevorgang auch unterbrochen werden. Dies sind Hinweise auf Defekte. Vor allem beim Laden zu Hause sollte bei der Prüfung von E-Ladekabeln auf die Hitzeentwicklung geachtet werden. Auch ein Erhitzen der Steckdose, an die Elektro Adapter oder Ladekabel angeschlossen sind, ist ein Alarmzeichen. Am besten sollten Möglichkeiten, das Elektroauto an einer Haushaltssteckdose anzuschließen, vorher mit einem Fachmann besprochen werden. Dieser kann durch die Prüfung von E-Ladestation oder der Elekto Ladestation im häuslichen Umfeld valide Aussagen dazu machen, ob hier Elektro Adapter und Kabel nach der Prüfung von E-Ladekabeln angeschlossen werden sollten.

Wir haben über 1600 Referenzen, unter anderem diese:

  • DGUV Vorschrift 3 Prüfung an der BIMA
  • Elektroprüfung nach DGUV V3 und DGUV Vorschrift 4 im Abgeordnetenhaus Berlin
  • Prüfung ortsveränderliche Geräte nach DGUV V3 bei der HHLA
  • Prüfung der Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3
  • Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach DGUV 3 und DGUV Vorschrift 4 im Bundesrat
  • Gossen Metrawatt
  • Geräteprüfung an den Frauenhofer Instituten
  • Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 am Helmholtz Zentrum
  • Prüfung medizinischer Geräte nach DGUV V3 an der UKM
  • Prüfung elektrischer Betriebsmittel an der TUHH nach DGUV Vorschrift 3
  • Geräteprüfung Daimler
  • Prüfung elektrischer Anlagen nach DGUV Vorschrift 4 in den AOK Betriebsstätten
  • DGUV Vorschrift 3 Prüfung ortsveränderlicher Geräte im FZ Jülich
  • DGUV V3 Prüfung ortsveränderlicher Geräte an den Standorten der IKK Classic
  • DGUV V3 Messgeräte
  • DGUV 3 Prüfung ortsveränderlicher Geräte an den Standorten der REWE Märkte
  •  DGUV Vorschrift 3 Prüfung
  •  DGUV Vorschrift 3 Prüfung bei der CCEAG
  • DGUV Vorschrift 3 bei Schenker
 
 
Kundenmeinungen

Herr L...:
,, Für die angenehme Zusammenarbeit möchte ich mich bedanken,,

Herr S...:
,,mit euch zusammen zuarbeiten hat es mir sehr viel Spaß gemacht, danke an euch allen bis zum nächsten mal,,


Herr P...:
,,In Vorfreude auf weitere gute Zusammenarbeit!,,

Herr G...:
,,ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!,,

Herr M...:
,,Persönlich freue ich mich trotzdem auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit,,

Herr F...:
"... Jedenfalls bedanken wir uns im Namen der gesamten Belegschaft für Ihre kompetente Zusammenarbeit! Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren bei den Prüfintervallen."

Herr K...:
,,Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit an alle Beteiligten der Firma E+Service+Check GmbH, die den reibungslosen Ablauf der Prüfarbeiten gewährleistet haben,,

Frau A...
,,Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr, wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr verbunden mit viel Gesundheit,,

Pressemeldungen

Zahlen/Impressionen 2016

Die E+Service+Check GmbH prüfte 2016:

- 1.595.678 ortsveränderliche Geräte u. Betriebsmittel

- 12121 elektrische Maschinen nach EN 60204

- 56320 Stromkreise an elektrischen Anlagen

- 12529 medizinische Geräte nach EN 62353

- 2768 elektrische Pflegebetten

 

Dabei wurden im Durchschnitt 94 Prüfer eingesetzt.

Weiterlesen …

Unfallverhütungsvorschrift „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (BGV A3)

Seit dem 1. Mai 2014 ist die neue Systematik der Nummerierung des Regelwerks durch den
Spitzenverband in Kraft gesetzt worden. Dies wurde notwendig, um Überschneidungen, die sich aus
der Fusion der beiden Spitzenverbände von Berufsgenossenschaften und öffentlichen
Unfallversicherungsträgern ergeben hatten, zu bereinigen und zu vereinheitlichen. Durchgängig
werden die Schriften in vier Kategorien eingeteilt: DGUV Vorschriften, DGUV Regeln, DGUV
Informationen und DGUV Grundsätze.
Sie möchten regelmäßig über Veränderungen informiert werden? Die DGUV benötigt hierzu lediglich
Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen! Eine Mail mit dem Kennwort "Aktuelle Informationen" an Frau
Susanne Goebel (susanne.goebel@dguv.de) genügt.

Weiterlesen …

Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 Pflicht

Die Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 ist Pflicht. Die Nichtbeachtung ist eine Straftat und kann sogar schon ohne das etwas passiert ist (Verweis ,,neue BetrSichV,,) geahndet werden.

Weiterlesen …

Schulung durch Gossen Metrawatt

An 2 Tagen wurde eine Mitarbeiterschulung für die Mitarbeiter der ortsfesten Prüfung und Maschinenprüfung durchgeführt.

 

Weiterlesen …

4,8/5 Sterne (37 Stimmen)
Bewertung 4.8 0 5 37